Wintersemester 2014/2015 3.1 Kultur, Ästhetik, Medien: Grundlagen der ästhetischen Praxis in der Sozialen Arbeit - Alle Veranstaltungen sind nur 1x anrechenbar (3.1 oder 3.7)
Jung und Alt im Dialog mit Musik und Bewegung Generationenübergreifendes Arbeiten mit Kindern und Senioren kein Vortreffen (RP: D610)
Dozent/in: Mzyk, Erika
Modul- bzw. Bereichsbeauftragte/r : Dozent Klaus Drescher
Tag: Fr/Sa Zeit: 14./15.11.14 Raum: Typ: SU Std.: 2

Ziele: Rhythmik als Lernen mit Musik, Bewegung und Sprache kann lustvoll, befriedigend und erfolgreich sein, für alle Zielgruppen, für Kinder, Erwachsene wie für Senioren.
Es ist eine ganzheitliche Arbeitsweise, die durch den Wechselbezug von Musik, Bewegung und Sprache, und das strukturierte Arbeiten mit Rhythmen auch für ältere Menschen, ja sogar an Demenz erkrankte Menschen geeignet ist und zur Erhaltung ihrer Lebensqualität sowie zur Sturzprophylaxe beiträgt, wie eine Schweizer Studie beweist.

Inhalt: Lernen Sie die Methoden der Rhythmik kennen: Improvisieren und Gestalten mit Körper, Stimme und Instrument:
  • Sprache und Stimme dienen als Ausdrucksmittel
  • Material lädt zum Experimentieren ein
  • Instrumente regen an zur Improvisation
Im Wechsel von Selbsterfahrung und exemplarischer Umsetzung für Senioren erarbeiten wir in diesem Seminar die wichtigsten Aspekte der Rhythmik. Ein besonderer Focus liegt auf der intergenerativen Arbeit mit Kindern und Senioren.

Lehr- und Lernform: Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit, Referate, Rollenspiele, Übungen, Präsentationen, seminaristischer Unterricht, Fallarbeit

Literatur: Literatur wird im Seminar bekannt gegeben Blockkurs!
Bitte bewegungsfreundliche Kleidung sowie zu Bewegung und Tanz geeignete Schuhe (Turnschuhe, Gymnastikschuhe etc.) mitbringen!!