Wintersemester 2014/2015 3.1 Kultur, Ästhetik, Medien: Grundlagen der ästhetischen Praxis in der Sozialen Arbeit - Alle Veranstaltungen sind nur 1x anrechenbar (3.1 oder 3.7)
Erlebnispädagogik (EPZ 1): Grundlagen der Erlebnispädagogik; Eintragung am Mittwoch, 01.10.14 um 17.00 Uhr in der Schreinerei Termine: 13.10.; 20.10.; 03.11.; 10.11.; 24.11.; 01.12.; 08.12.; 15.12.14; 12.01.15 jeweils von 17.00 - 19.00 Uhr im S 111 (RP: D606)
Dozent/in: Birzele/Bedacht
Modul- bzw. Bereichsbeauftragte/r : Dozent Klaus Drescher
Tag: Mo Zeit: 17.00-18.30 Raum: Typ: SU Std.: 2

Ziele: Diese Lehrveranstaltung bietet den Einstieg in die studienbegleitende Zusatzqualifikation und gewährleistet einen grundlegenden Überblick über die Erlebnispädagogik.
(Nähere Informationen bei Klaus Drescher);
s.a. www.zq-ep.de

Zusätzlich finden auf freiwilliger Basis BENE-fit - Veranstaltungen statt; die Termine bitte auf der Website: www.zq-ep.de nachsehen.
Die Termine für alle EPZplus-Veranstaltungen sind ebenfalls auf der homepage veröffentlicht.

Die Inhalte werden von verschiedenen Fachkräften aus den Lehrteams der Jugendbildungsstätten Königsdorf und Burg Schwaneck vermittelt.

Inhalt: Diese Inhalte werden aufeinander aufbauend vermittelt:
Einführung: ZQ an der KSFH - Organisation - Warum EP?: Herleitung, Abgrenzung, Selbstverständnis - EP als charakteristischer Arbeitsansatz: Gesellschaftliche Verortung - Vom Ziel zur Methode - Wirk- und Lernmodelle - Von der Übung zur Lebenserfahrung; Methodenrepertoire - Umweltethik: Haltungen Mensch und Natur - Die Angst, die in uns steckt: das Lernzonenmodell - Psyche und Grenzerfahrung - differenzierte Handlungsfelder - Spannungsfelder der EP: Umweltbildung zwischen Kommerz, Klamauk und Persönlichkeitsbildung - Innere und äußere Sicherheiten, Risikoverhalten, Ausnahmesituationen und Gruppenphänomene - Intervention und Krisenmanagement - Reflexion und Transfer - Leitungs- und Führungskomptenez in der EP - Zusammenfassung und Auswertung


Alle Inhalte werden mit zeitgemäßen Methoden vermittelt; dadurch wird ein vielfältiges didaktisches und pädagogisches Methodenrepertoire der Jugendbildung und der Erlebnispädagogik vorgestellt. Eine aktive Beteiligung der StudentInnen setzen wir voraus.

Lehr- und Lernform: Vorlesung, Vortrag

Literatur: Erleben und Lernen; Heckmair B., Michl W. Neuwied
1993, 1998, 2002
Mit allen Wassern gewaschen; Birzele J./Hoffmann O.; Augsburg; 2003, 2. überarbeitete Auflage 2010

aktuelles Literaturverzeichnis sowie weiterführende Unterlagen zu den Vorlesungen auf der ZQ-homepage; Log-In bei der 1. Vorlesung;

www.zq-ep.de